Home
CV
Publikationen
CD
Downloads/Audio/etc.
Links
Fotos
Fotos

(For my English CV, please scroll down)


Jon Laukvik erhielt seine Ausbildung (Kirchenmusik, Orgel und Klavier) zunächst in seiner Heimatstadt Oslo. Später setzte er das Orgelstudium an der Musikhochschule Köln bei Michael Schneider und in Paris bei Marie-Claire Alain fort. Cembalostudien absolvierte er bei Hugo Ruf an der Kölner Musikhochschule.

1977 erhielt er den ersten und den Bach-Preis im Orgelwettbewerb der "Internationalen Orgelwoche Nürnberg"; im selben Jahr wurde er Preisträger des internationalen Orgelwettbewerbs in Verbindung mit dem Deutschen evangelischen Kirchentag in Berlin.

Jon Laukvik war von 1980 bis 2016 Professor an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart und von 2001 bis 2017 Professor an der Staatlichen Musikhochschule (Norges musikkhøgskole) in Oslo. 

Seine Konzerttätigkeit als Organist und Cembalist führte ihn in europäische Länder, nach Israel, Japan, Kanada, Korea und in die USA.

Er ist Juror internationaler Orgelwettbewerbe (z.B. Alkmaar, ARD-Wettbewerb München, Chartres, Dublin, St Albans, Weimar-Erfurt-Merseburg, Dallas, Kaliningrad, Montreal, Nürnberg, Odense, Prager Frühling) und hält Kurse und Seminare in West- und Ost-Europa, in den USA sowie in Asien.

Er ist Verfasser bzw. Herausgeber einer Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis in drei Teilen (Carus-Verlag, Stuttgart); Teil 1: Barock und Klassik (englische Fassung: "Historical Performance Practice in Organ Playing"); Teil 2: Romantik (englische Fassung: "The Romantic Period"); Teil 3 (als Herausgeber): Die Moderne. Diese Publikationen sind innerhalb kurzer Zeit Standardwerke der Orgelpädagogik geworden. Für den Carus-Verlag edierte er in Zusammenarbeit mit Werner Jacob die Orgelkonzerte Op. 7 von Georg Friedrich Händel und gab er in Zusammenarbeit mit David Sanger eine Gesamtausgabe der Orgelwerke Louis Viernes heraus (13 Bände).

Jon Laukvik komponierte u.a. für Orgel solo sowie für Orgel mit Gesang bzw. mit Instrumenten (s. Publikationen bzw. Downloads).


Jon Laukvik received his earliest music training as organist and pianist in his native town Oslo. He went on to study organ at the University of Music (Musikhochschule) in Cologne with Prof. Michael Schneider and harpsichord with Prof. Hugo Ruf. He also studied organ privately with Marie-Claire Alain in Paris.

In 1977, Jon Laukvik was awarded both the First Prize and the Bach Prize in the International Organ Competition in Nuremberg. The same year, he was also a prize winner in the International Organ Competition sponsored by the Assembly of the German Protestant Church in Berlin.

He was professor at the University of Music and Performing Arts in Stuttgart from 1980 till 2016. From 2001 till 2017 he was professor at the Norwegian Academy of Music (Norges musikkhøgskole) in Oslo.

Jon Laukvik has toured throughout Europe, Japan, Korea, Israel, Canada, and the United States. He is frequently in demand to serve on competition juries (e.g. Chartres, St Albans, Dallas, Dublin, Montreal, Nuremberg, Odense, Alkmaar, Weimar-Erfurt-Merseburg, ARD-competition Munich, Prague Spring) and to teach seminars and masterclasses.

He is author of a highly successful organ tutor in three volumes: "Orgelschule zur historischen Aufführungspraxis" published by Carus-Verlag. English translations: Vol. 1, "Historical Performance Practice in Organ Playing", covering the Baroque and Classical periods; Vol. 2, "The Romantic Period". Vol. 3, "Die Moderne, is so far published in German only. He has edited the Handel Organ Concerti Op. 7 for Carus-Verlag together with Werner Jacob. In February 2008 Carus published the Complete Organ Works of Louis Vierne in 13 volumes, edited by Jon Laukvik and David Sanger.

His compositions include works for solo organ, organ with other instruments and vocal and instrumental works (cf. "Publikationen" and "Downloads").